Gemeinsame Unternehmensstrategie nach Zusammenschluss mit Edipresse Schweiz - weitere Investitionen in Onlinemedien - Prüfung Verkauf Radio- und TV-Aktivitäten sowie Fachmedien Mobil

Tamedia und Edipresse Schweiz haben eine gemeinsame Unternehmensstrategie mit Zeitungen, Zeitschriften sowie Onlinemedien als Kerngeschäft verabschiedet. Angesichts ungünstigster Rahmenbedingungen und geringer Synergiepotentiale wird ein Verkauf der Radio- und TV-Aktivitäten sowie der Fachmedien Mobil geprüft. Als Folge des Zusammenschlusses der beiden Unternehmen passt Tamedia zudem die Unternehmensorganisation an und gliedert die Segmentberichterstattung nach Märkten. Verwaltungsrat Karl Dietrich Seikel stellt sich nicht für eine Wiederwahl zur Verfügung. Tibère Adler, Geschäftsführer der Groupe Edipresse, wird zur Neuwahl in den Verwaltungsrat vorgeschlagen.

Lausanne und Zürich, 12. April 2011 - Die Medienhäuser Tamedia und Edipresse Schweiz, die sich mit der Übernahme von Edipresse Schweiz durch Tamedia zusammenschliessen, haben eine gemeinsame Unternehmensstrategie verabschiedet. Kerngeschäft bleiben reichweitenstarke Zeitungen und Zeitschriften sowie Onlinemedien. In den nächsten Jahren will Tamedia ihre Zeitungen und Zeitschriften weiter stärken und mit Investitionen in ihre Onlineplattformen sowie weiteren Beteiligungen an Onlineunternehmen wachsen. Bereits im Jahr 2012 sollen 25 Prozent des Ergebnisses mit digitalen Angeboten erzielt werden.

Durch den Zusammenschluss von Edipresse Schweiz und Tamedia entsteht das nach der SRG SSR, Publigroupe sowie Ringier viertgrösste Medienhaus mit einem Umsatz von 1'169.2 Mio. CHF und einem Ergebnis von 151.9 Mio. CHF auf Stufe EBIT (jeweils Basis 2010). Das Unternehmen beschäftigt insgesamt 3’398 Mitarbeitende (Vollzeitstellen
am 31. Dezember 2010). Hauptstandorte sind Bern, Genf, Lausanne und Zürich.

Prüfung Verkauf Radio- und TV-Aktivitäten sowie Fachmedien Mobil
Gleichzeitig mit der Verabschiedung der erneuerten Strategie haben Tamedia und Edipresse Schweiz entschieden, einen Verkauf der Radio- und TV-Aktivitäten sowie der Fachmedien Mobil mit Automobil Revue und Revue Automobile zu prüfen. Während Tamedia in der Vergangenheit in Radio- und TV-Stationen investiert hatte, verfügt Edipresse Schweiz in diesem Bereich über keine eigenen Aktivitäten. Angesichts beschränkter Synergiepotentiale und einer nach Ablauf der geltenden Sendekonzessionen unsicheren Konzessionserteilung an Tamedia kann sich das Unternehmen deshalb trotz der starken Positionen von Radio 24, Capital FM, TeleBärn und TeleZüri einen Verkauf der vier Sender vorstellen. Als Konsequenz ist auch die Beteiligung von Edipresse Schweiz an La Télé nicht mehr von strategischer Bedeutung.

Entscheidend für einen Verkauf der Radio- und TV-Sender sowie der Fachmedien wird unter anderem sein, ob seitens der Interessenten ein klares Konzept für die Weiterentwicklung vorliegt, eine Perspektive für die Mitarbeitenden besteht und der Kaufpreis überzeugt. In den nächsten Wochen sollen Gespräche mit möglichen Käufern aufgenommen werden. Die Prüfung soll bis Ende Jahr abgeschlossen sein.

Karl Dietrich Seikel scheidet aus dem Verwaltungsrat aus - Tibère Adler verstärkt Verwaltungsrat
Karl Dietrich Seikel, seit 1996 Mitglied des Verwaltungsrates von Tamedia, steht an der Generalversammlung vom 6. Mai 2011 nicht mehr für eine Wiederwahl zur Verfügung. Der frühere Geschäftsführer des Spiegel-Verlages will sich in Zukunft wieder vermehrt im deutschen Verlagsumfeld engagieren. Der Verwaltungsrat bedauert das Ausscheiden sehr, dankt Karl Dietrich Seikel für sein langjähriges Engagement sowie seinen wichtigen Beitrag zur Weiterentwicklung des Unternehmens und wird ihm freundschaftlich verbunden bleiben.
Im Zuge des Zusammenschlusses von Edipresse Schweiz und Tamedia soll Tibère Adler, seit 2005 Geschäftsführer der Groupe Edipresse, neu in den Verwaltungsrat von Tamedia gewählt werden. Der 1963 in Genf geborene Jurist, der eine Managementausbildung am IMD in Lausanne absolvierte, ist seit 1993 für die Groupe Edipresse tätig. Gleichzeitig mit der Wahl in den Verwaltungsrat von Tamedia wird Tibère Adler alle operativen Aufgaben bei Edipresse Schweiz abgeben.

Neue Unternehmensorganisation mit Unternehmensbereich Digital
Der Zusammenschluss mit Edipresse Schweiz führt bei Tamedia zu einer Anpassung der Unternehmensorganisation ab dem 1. Mai 2011. Die neue Unternehmensorganisation soll die Nähe der einzelnen Medien zu Mediennutzern und Werbekunden sicherstellen und gleichzeitig die Nutzung der Grössenvorteile in Servicebereichen wie Druck, Vorstufe oder IT ermöglichen. Edipresse Schweiz wird als eigener Unternehmensbereich unter der Leitung von Serge Reymond weitergeführt. Der 47-jährige Mathematiker und Wirtschaftswissenschafter ist seit 2009 Geschäftsführer von Edipresse Schweiz und war zuvor als Geschäftsführer bei der Naville S.A. sowie bei der Swatch Group tätig. Er wird gleichzeitig Mitglied der Unternehmensleitung von Tamedia.

Die Online-Marktplätze sowie die Online-Services werden mit der Schaffung des neuen Unternehmensbereichs Digital unter der Leitung von Christoph Tonini, dem stellvertretenden Vorsitzenden Unternehmensleitung, gestärkt. Ueli Eckstein bleibt für den Unternehmensbereich Espace Media, Rolf Bollmann für den Unternehmensbereich Medien Zürich sowie Christoph Tonini zusätzlich zum Unternehmensbereich Digital für den Bereich Medien Schweiz verantwortlich. Sämtliche Vorstufen- und Druckaktivitäten werden im Unternehmensbereich Verlagsservices zusammengefasst. Die Leitung des Unternehmensbereichs Verlagsservices bleibt bei Andreas Schaffner. Der Unternehmensbereich Finanzen vereint unter der Leitung von Sandro Macciacchini alle Finanz-, Immobilien und IT-Dienstleistungen des Unternehmens. Mit dem Vorsitzenden der Unternehmensleitung, Martin Kall, umfasst die Unternehmensleitung von Tamedia damit neu sieben Mitglieder.

Unternehmensbereiche

Leiter

Medien

 

 

(Auswahl)

Espace Media

Ueli Eckstein

BZ Berner Zeitung, Der Bund, Newsnetz Bern, TeleBärn, Capital FM

Edipresse Schweiz

Serge Reymond

24 heures, 24heures.ch, Femina, Le Matin, Le Matin Dimanche, lematin.ch, Tribune de Genève, tdg.ch, Beteiligungen  

Medien Zürich

Rolf Bollmann

Tages-Anzeiger, Newsnetz, Radio 24, TeleZüri, Zürcher Regionalzeitungen

Medien Schweiz

Christoph Tonini

20 Minuten, 20 Minuten Online, SonntagsZeitung, Zeitschriften

Digital

Christoph Tonini

car4you.ch, homegate.ch, jobup.ch, search.ch, swissfriends.ch, Beteiligungen

Verlagsservices

Andreas Schaffner

Druckzentren, Production Services

Finanzen

Sandro Macciacchini

Finanzen, IT, Immobilien

Edipresse Schweiz und Tamedia vereinheitlichen Informatik und führen sie im Eigenbetrieb
Die gesamte Informatik des neuen Unternehmens wird schrittweise vereinheitlicht und ab 2013 vollständig im Eigenbetrieb geführt. Die neue IT wird, aufbauend auf den bestehenden Kompetenzen in Bern und Lausanne, mit dezentralen Teams in Bern, Lausanne und Zürich bei ihren internen Kunden vor Ort sein. Tamedia hatte die Informatik in Zürich 2004 an Swisscom IT Services ausgelagert. Der entsprechende Vertrag läuft Ende 2012 aus. Durch die Vereinheitlichung und die Übernahme der IT in den Eigenbetrieb werden rund 20 neue Stellen geschaffen.

Nach Märkten gegliederte Segmentberichterstattung
Gleichzeitig mit der Publikation des Halbjahresergebnisses am 31. August 2011 führt Tamedia eine nach Märkten gegliederte Segmentberichterstattung ein. Das Geschäftsfeld Print regional umfasst sämtliche Regionalzeitungen und Anzeiger. Das Geschäftsfeld Print national umfasst alle Zeitungen und Zeitschriften mit einer überregionalen Ausrichtung. Alle bisher im Geschäftsfeld Verlagsservices ausgewiesenen Bereiche werden in das Geschäftsfeld Print regional eingegliedert. Die Eingliederung dieser Bereiche, die fast ausschliesslich für interne Kunden tätig sind, in das Geschäftsfeld Print regional sowie der Ausweis der beiden Geschäftsfelder Print national und Digital erhöht die Vergleichbarkeit mit anderen Medienunternehmen. Die Onlinemedien und Radio und TV bilden gemeinsam das Geschäftsfeld Digital, das in den kommenden Jahren weiter an Bedeutung gewinnen wird.

Geschäftsfelder

Medien (Auswahl)

Print regional

24 heures, BZ Berner Zeitung, Der Bund, Tages-Anzeiger, Tribune de Genève, Zürcher Unterländer, Zürichsee-Zeitung, Anzeiger,
Lesermarkt-Services, Zeitungsdruckzentren

Print national

20 Minuten, 20 Minuten Friday, 20 minutes, Annabelle, Automobil Revue, Das Magazin, Femina, Finanz und Wirtschaft, L’essentiel,
Le Matin, Le Matin Dimanche, Schweizer Bauer Schweizer Familie, SonntagsZeitung, Télé top matin, 

Digital

20 Minuten Online, car4you.ch, homegate.ch, jobup.ch, lessentiel.lu, Newsnetz, search.ch, Radio- und TV-Aktivitäten

Gleichzeitig mit der Publikation der Halbjahreszahlen 2011 werden rückwirkend auch die Ergebnisse 2010 entsprechend der neuen Segmentberichterstattung dargestellt.

Alle auswählen: