Die Medienmarken von Tamedia wachsen weiter

Die Medienmarken von Tamedia konnten die kombinierte Gesamtreichweite ihrer Print- und Onlineangebote gegenüber dem Vorjahr weiter steigern. Dies zeigt die Intermedia-Studie Total Audience 2017-1.

Zürich, 11. April 2017 – Gleich drei französischsprachige Medien von Tamedia weisen gemäss der neusten WEMF-Publikation Total Audience 2017-1 gegenüber dem Vorjahr (2016-1) eine gesteigerte Gesamtreichweite aus. Das Magazin Bilan konnte seine Print- und Onlinenutzerschaft um 25.7% bedeutend steigern und erreicht schweizweit monatlich neu 181‘000 Finanz- und Wirtschaftsinteressierte. Die Westschweizer Tageszeitung Tribune de Genève erreicht mit ihrer Print- und Onlineausgabe täglich neu 169‘000 Leserinnen und Leser (+9%) und die Zeitung 24 heures zählt gesamthaft neu 237‘000 Nutzerinnen und Nutzer (+7.7%). 

Im deutschsprachigen Raum konnte insbesondere die Medienmarke annabelle mit ihrem Print- und Onlineangebot zulegen: Die Frauenzeitschrift inspiriert monatlich neu 400‘000 Nutzerinnen und Nutzer in der Schweiz, was einem Wachstum von 14.9% gegenüber dem Vorjahr entspricht.

Auch das Pendlermedium 20 Minuten National legte im letzten Jahr erneut zu und erreicht in der Gesamtkombination schweizweit täglich fast 2.8 Millionen Nutzerinnen und Nutzer (+0.9%). Dabei konnte sich insbesondere 20 minuti weiter steigern: Gegenüber dem Vorjahr zählt die Medienmarke aus dem Tessin 11‘000 neue Nutzerinnen und Nutzer (+8.1%) und spricht täglich rund 146‘000 Newsinteressierte auf ihren Print- und Onlinekanälen an. Auch die deutschsprachige Ausgabe von  20 Minuten konnte neue User dazugewinnen und erreicht mit ihrem Print- und Onlineangebot in der Schweiz täglich mehr als 2 Millionen Nutzerinnen und Nutzer (+2.1%).

Erfreulich ist ferner die Total-Audience-Entwicklung des Zeitungsverbunds Newsnet National mit landesweit aktuell rund 1.8 Millionen Nutzerinnen und Nutzer (+1.6%). Dazu gehört auch der Tages-Anzeiger, der mit seiner Print- und Onlineausgabe täglich neu 670‘000 Leserinnen und Leser in der Schweiz mit Nachrichten aus aller Welt versorgt (+1.7%).

 

Printleser-Reichweiten mit einigen Ausnahmen mehrheitlich stabil

Die gleichzeitig mit der Total Audience publizierte Leserschaftsstudie MACH Basic 2017-1 zeigt, dass sich auch die gedruckten Ausgaben von Medienmarken nach wie vor einer hohen Beliebtheit erfreuen. Gegenüber dem Vorjahr (2016-1) verzeichnen einige Printtitel von Tamedia sogar einen Zuwachs bei den Leserzahlen: So erreicht das Wirtschaftsmagazin Bilan in der französischsprachigen Schweiz neu 57‘000 Leserinnen und Leser, was einer Zunahme von 14% gegenüber Vorjahr entspricht. 

Auch die Frauenzeitschrift Annabelle konnte im Print zulegen und zählt in der Deutschschweiz neu 252‘000 Leserinnen und Leser (+13%). Daneben festigt die SonntagsZeitung ihre Position als meistgelesener Titel der Schweizer Sonntagspresse und erreicht neu eine Leserschaft von 628‘000 in der Deutschschweiz (+1.9%). 

Ein weiteres Leserschaftswachstum verzeichnen die Pendlerzeitung 20 minuti im Tessin (+9‘000 Leserinnen und Leser), die Programmzeitschrift GuideTV (+9‘000 Leserinnen und Leser in der Romandie) sowie die Wochenendbeilage Das Magazin (+7‘000 Leserinnen und Leser in der deutschsprachigen Schweiz).

Eine stabile Leserschaftsentwicklung weisen die Titel BZ Berner Zeitung und Der Bund, der Zürcher Unterländer sowie die beiden Westschweizer Tageszeitungen 24 heures und Tribune de Genève auf, die ihre Leserzahlen gegenüber dem Vorjahr 2016-1 mehrheitlich halten konnten.