Markus Eisenhut verlässt den Tages-Anzeiger

Zürich, 8. Januar 2013 – Markus Eisenhut, Mitglied der Chefredaktion, hat sich entschieden, den Tages-Anzeiger zu verlassen, um sich beruflich neu zu orientieren. Markus Eisenhut leitete seit dem 1. Juni 2009 gemeinsam mit Res Strehle die Redaktion des Tages-Anzeigers und übernahm im Rahmen des Aufbaus der konvergenten Tages-Anzeiger Redaktion per 6. November 2012 die Leitung des Redaktionsmanagements.

 

Markus Eisenhut stiess 2009 von der Berner Zeitung zum Tages-Anzeiger. Vor seiner Zeit als Co-Chefredaktor der Berner Zeitung war der 49-Jährige massgeblich an der Neuausrichtung des Vorarlberger Medienhaus in Rumänien und Ungarn beteiligt. Von 2001 bis 2003 leitete er ausserdem die Redaktion der Pendlerzeitung 20 Minuten. Markus Eisenhut, der an der Universität Zürich Recht und Germanistik studierte, war stellvertretender Chef vom Dienst des Tages-Anzeigers, Nachrichtenchef der SonntagsZeitung, Redaktor der Schweizer Illustrierten sowie Sportchef von Blick und SonntagsBlick.

 

Während seiner Tätigkeit als Co-Chefredaktor des Tages-Anzeigers hat Markus Eisenhut massgeblich dazu beigetragen, die Zeitung inhaltlich weiterzuentwickeln und ein zeitgemässes Layout sowie eine neue Blattarchitektur mit vier Zeitungs-Bünden einzuführen.

 

Der Verwaltungsrat und die Unternehmensleitung von Tamedia danken Markus Eisenhut für seinen engagierten und erfolgreichen Einsatz und wünschen ihm für seine Zukunft alles Gute.

Alle auswählen: