Pensionskasse Tamedia

Die Pensionskasse der Tamedia AG betreibt als Vorsorgeeinrichtung die obligatorische und überobligatorische berufliche Vorsorge für die Mitarbeitenden der Tamedia AG, ihrer Tochtergesellschaften sowie der ihr nahestehenden Betriebe. Bei der Pensionskasse der Tamedia AG handelt es sich um eine Duoprimatkasse. Das heisst, die Altersleistungen werden aufgrund der geleisteten Beiträge berechnet, die Risikoleistungen bei Invalidität und Tod in Prozenten des versicherten Lohnes.

Die Personalvorsorgeeinrichtung von Tamedia Publications romandes, Fondation de prévoyance Edipresse, wurde per 1. Januar 2014 in die Pensionskasse der Tamedia AG integriert.

News

2016

März 2016: Jahresresultat 2015 und Senkung des Umwandlungssatzes per 2017 mit Kompensationsmassnahmen

Mai 2016: Bericht zur Teilliquidation infolge Austritt search.ch

2015

Februar 2015: Informationen zur Pensionskasse

Februar 2015: Informationen zur Pensionskasse / Italienische Version

2014

Dezember 2014: Informationen zur Pensionskasse

Februar 2014: Informationen zur Pensionskasse der Tamedia AG

Februar 2014: Informationen zur Pensionskasse der Tamedia AG / Italienische Version

2013

14. Februar 2013: Informationen zur Pensionskasse der Tamedia AG

14. Februar 2013: Teilliquidation der Pensionskasse der Tamedia AG infolge von Kollektivaustritten

2012

27. Dezember 2012: Information zur Vereinheitlichung der Pensionskassenpläne

6. Juni 2012: Kurzbericht zum Geschäftsjahr 2011 und Umwandlungssatz

3. Februar 2012: Provisorisches Jahresergebnis 2011 und weitere Informationen

2011

11. November 2011: Eröffnung Neuwahlen Arbeitnehmervertretung in den Stiftungsrat

29. September 2011: Ausschreibung Neuwahlen

4. Februar 2011: Provisorisches Jahresergebnis 2010

2010

17. Dezember 2010: Informationen der Pensionskasse

10. Mai 2010: Nachwahlen im Wahlkreis 5

2009

27. April 2009: Arbeitnehmervertreterin Gaby Szöllösy scheidet aus Stiftungsrat aus

23. April 2009: Hermann Dörig wird Geschäftsführer der Pensionskasse von Tamedia

16. März 2009: Informationen der Pensionskasse

2008

19. Dezember 2008: Informationen der Pensionskasse

20. November 2008: Informationen der Pensionskasse

23. September 2008: Informationen der Pensionskasse

Gremien

Stiftungsrat

Der Stiftungsrat ist das oberste Organ der Stiftung. Ihm obliegt die Kontrolle der ordnungsgemässen Geschäftsführung der Pensionskasse. Die Mitglieder sind für eine Amtsdauer von drei Jahren (2015 bis 2017) gewählt. 

Arbeitnehmervertreter

  • Laurent Aubert, Journalist 24 Heures und Tribune de Genève
  • Thomas Hengartner, Redaktor Finanz und Wirtschaft
  • Janine Hosp, Redaktorin Stadt Zürich Tages-Anzeiger 
  • Konrad Oetiker, Leiter Unternehmensfinanzen und Internes Kontrollsystem Tamedia (Präsident)
  • Stefan Schnyder, Ressortleiter Wirtschaft Berner Zeitung
  • Pascal Wittwer, Geschäftsführer Vorsorgestiftung Spitalzentrum Biel AG

Arbeitgebervertreter

  • Ueli Eckstein, Leiter Spezialprojekte Publizistik Tamedia und Vizepräsident der Espace Media AG
  • Dr. Sandro Macciacchini, Leiter Finanzen Tamedia (Vizepräsident)
  • Peter Mantsch, Leiter Personal-Management Tamedia
  • Serge Reymond, Leiter Tamedia Publications romandes und Medien Deutschschweiz
  • Eric Thibaut, Leiter Controlling Tamedia Publications romandes
  • Dr. Hermann Walser, Rechtsanwalt

Rentnervertreter mit Anhörungsrecht

  • Ernst Brupbacher

Anlagekommission

Die Anlagekommission ist für die Umsetzung der Anlagestrategie zuständig. Die Mitglieder der Anlagekommission werden vom Stiftungsrat gewählt.

Mitglieder der Anlagekommission

  • Thomas Hengartner, Redaktor Finanz und Wirtschaft
  • Dr. Sandro Macciacchini, Leiter Finanzen Tamedia
  • Konrad Oetiker, Leiter Unternehmensfinanzen und Internes Kontrollsystem Tamedia
  • Stefan Schnyder, Ressortleiter Wirtschaft Berner Zeitung
  • Pascal Wittwer, Geschäftsführer Vorsorgestiftung Spitalzentrum Biel AG

Revisionsstelle

KPMG AG, Zürich

Experte für die berufliche Vorsorge

Kate Kristovic, eidgenössisch diplomierte Pensionsversicherungsexpertin, LCP Libera AG, Zürich

Aufsichtsbehörde

Amt für berufliche Vorsorge und Stiftungen des Kantons Zürich, Zürich

Kennzahlen im Überblick

Aktienstimmrecht

Die Pensionskasse der Tamedia AG nimmt bei den Generalversammlungen von Schweizer Unternehmen, von denen sie Aktien hält, aktiv ihr Stimmrecht wahr.

Ausgeübte Stimmrechte 2016

Ausgeübte Stimmrechte 2015

Ausgeübte Stimmrechte 2014

Ausgeübte Stimmrechte 2013

Ausgeübte Stimmrechte 2012

Ausgeübte Stimmrechte 2011

Allgemeine Informationen

Vorsorgeleistungen

Pensionierung
Ab Vollendung des 58. Altersjahres können Versicherte auf Wunsch in Pension gehen. Ebenso sind Teilpensionierungen mit einer entsprechenden Reduktion des Beschäftigungsgrades möglich.

Die Auswirkungen auf das jährlich ausbezahlte Kapital können mit dem Pensionskassenrechner berechnet werden.

Bei einem Stellenwechsel vor dem Erreichen des ordentlichen Pensionierungsalters kann auch die Ausrichtung einer Freizügigkeitsleistung beantragt werden. Die Freizügigkeitsleistung wird an die Pensionskasse des neuen Arbeitgebers oder auf ein Freizügigkeitskonto überwiesen.

Invalidität
Ab 40 Prozent Arbeitsunfähigkeit aus gesundheitlichen Gründen entsteht im Regelfall ein Anspruch auf Invalidenleistungen der Pensionskasse.

Je nach Fall werden folgende Renten ausbezahlt:

  • Invalidenrente
  • Invaliden-Kinderrente

Todesfall
Im Todesfall eines aktiven Versicherten oder Rentners werden für die Hinterbliebenen folgende Vorsorgeleistungen der Pensionskasse fällig:

  • Ehegatten- oder Lebenspartnerrente
  • Todesfallkapital
  • Waisenrente

Einkauf

Jeder Versicherte kann durch persönliche Einkäufe sein Alterssparkapital und damit die Leistungen im Alter erhöhen. Zudem wird durch die Einkäufe in die Pensionskasse das steuerpflichtige Einkommen reduziert, was sich günstig auf die Steuerbelastung auswirkt. Bei jedem Einkauf erhält der Versicherte von der Pensionskasse eine Bestätigung, die der Steuererklärung beizulegen ist. Die Höhe der möglichen Einkaufssumme ist limitiert. Der entsprechende Betrag ist auf dem Vorsorgeausweis aufgeführt.

Wohneigentum

Das Sparkapital aus der Pensionskasse kann für den Erwerb von Wohneigentum genutzt werden. Die Pensionskasse der Tamedia AG bietet zwei Möglichkeiten:

  • Vorbezug des Kapitals
  • Verpfändung des Kapitals

Weitere Informationen
Informationsblatt zum Erwerb von Wohneigentum 

Scheidung

Im Scheidungsfall wird der Teil der Freizügigkeitsleistung aufgeteilt, der während der Ehe erworben wurde.

Jeder der Partner erhält somit jeweils die Hälfte des berechneten Kapitals des anderen Partners.

Vor der Scheidung verlangt das Gericht eine Berechnung der während der Ehe erworbenen Freizügigkeitsleistung. Diese wird auf Antrag von der Pensionskasse ausgestellt. Für die Berechnung wird das Datum der Eheschliessung und der voraussichtlichen Zeitpunkt der Scheidung benötigt. Im Anschluss wird im Regelfall die Durchführbarkeit der Teilung zu Handen des Gerichts bestätigt.

Das Gericht setzt im Scheidungsurteil die Höhe des zu überweisenden Betrages fest und teilt diesen zusammen mit den notwendigen Zahlungsinformationen der Pensionskasse mit. Sobald das Urteil rechtskräftig ist, nimmt die Pensionskasse die Überweisung an den geschiedenen Ehepartner des Versicherten vor oder bestätigt den Zahlungseingang.

Im Falle einer Scheidung nach Pensionierung oder Invalidität wird die Entschädigungsfrage direkt vom Richter geklärt. Die Pensionskasse ist dabei nicht involviert.

Austritt

Wird das Arbeitsverhältnis mit einer an die Pensionskasse der Tamedia AG angeschlossenen Arbeitgeberin aufgelöst, endet in der Regel auch die Mitgliedschaft in der Pensionskasse. Die Freizügigkeitsleistung wird an die Pensionskasse der neuen Arbeitgeberin oder auf ein Freizügigkeitskonto überwiesen.

 

Weitere Informationen

Reglement vom 1. Januar 2014